Weil der Himmel keine Decke hat.

7 Nov
Immer wieder, schneller werdend, aber ohne jede Hektik donnert er ihn dagegen. Ob das Geräusch oder die Handlung an sich für ihn ausschlaggebend ist, kann man schwer sagen.
„Boing macht das. Das macht Boing.“
„Irgendwann hat er die Decke kaputt.“, meint meine Kollegin ohne von ihren Unterlagen aufzublicken.
„Boing macht das.“
Ich beobachte ihn. Seine Augen streifen meist wirr durch den Raum. Trotzdem fängt er den Ball immer wieder sicher auf, dreht dann den Kopf nach oben und feuert ihn erneut gegen die Decke.
„Macht er das zu Hause auch?“, frage ich.
„Ständig.“
„Das macht Boing.“
 
Zwei Kinder flitzen vorbei und versuchen etwas ungestüm, sich im Laufen ihre Jacken überzustreifen.
„Wir gehen raus in die Pause!“
„Ist in Ordnung“, nicke ich.
 
Da ruht der Ball plötzlich in seinen Händen. Er steht mit dem Rücken zu uns. Und scheint zu überlegen.
„Auch raus gehen.“, flüstert er und läuft Richtung Garderobe. Er nimmt dabei allerdings nie den direkten Weg. Er schleicht immer an der Wand und an den Möbeln entlang. Als würde er, begebe er sich in die Mitte des Raumes, jeglichen Halt verlieren. Er schiebt sich am Regal vorbei als würde direkt daneben ein tiefer Abgrund beginnen.
 
Lange haben wir das Jacke und Schuhe anziehen mit ihm geübt. Jeden Morgen bekommt er einen kleinen Plan in die Hand mit entsprechenden Bildkarten.
„Nicht krank werden.“
„Genau. Draußen ist es kalt und ohne Jacke wirst du krank.“
„Da friert man.“
„Richtig. Möchtest du deinen Ball mitnehmen?“
Seine Antwort klingt wohl überlegt und aus vollem Herzen.
„Ja.“
 
Nachdem er sich draußen an einer Baumreihe und am Zaun des Fußballfeldes vorbei geschoben hat, schüttelt er seine blonden Haare aus dem Gesicht. Er hält den Ball vor sich, als würde er ihm die Welt zeigen wollen.
„Wirf doch mal hoch!“, versuche ich ihn zu animieren.
Zweimal reichen ihm, um zu merken, dass etwas fehlt. Es ist nicht das Gleiche wie eben drinnen. Da fehlt etwas. Etwas Wichtiges.
„Kein Boing.“
Ich muss lächeln.
„Nein, kein Boing.“
 
„Kein Boing.“, wiederholt er noch einmal und liefert die einfachste, logischste und gleichzeitig herzerwärmendste Erklärung, die ich mir vorstellen kann.
„Weil der Himmel keine Decke hat.“
 
 
Advertisements

2 Antworten to “Weil der Himmel keine Decke hat.”

  1. inneres Stimmchen 8. November 2012 um 20:05 #

    Wunderbar!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Woanders – heute mal nur Blogs | Herzdamengeschichten - 13. November 2012

    […] Boing macht das. Bei manchen Texten ist es auch schön, wenn man den Zusammenhang gar nicht kennt. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: